Elisabeth Fügemann | Köln 

1985 geb.| Studium: 2003 – 2008 Violoncello (klassisch) an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden | 2008 – 2012 Jazzcello bei Frank Gratkowski, Prof. Dieter Manderscheid und Michael Gustorff an der „Hochschule für Musik und Tanz“ in Köln

Zusammenarbeit mit:

Frank Gratkowski, Ernst Reijseger, Tristan Honsinger, Sebastian Gramss, Carl Ludwig Hübsch, Ingar Zach, Sofia Jernberg, Markus Stockhausen, Marc Ducret, Günter Baby Sommer, Scott Fields, Pascal Niggenkemper, Liz Kosack, Sean Ali, Stefanie Griffin, Sarah Bernstein, Luis Pena, Francesco Dillon, Nuno Arosa, Eraser, Mat Manieri, Lucian Ban

Auszeichnungen:

Preise und Stipendien:
• 2002 Preisträgerin der Musikakademie Meißen e.V.
• 2012 Stipendium des Kolleg für Musik und Kunst Montepulciano mit dem Trio CEL
• 2014 Muziek Biennale Niederrhein 2014 „vom Klang der Museen“
• 2014 Stipendiatin der „OMI music residency“ im State New York,

Diskographie:

Scott Fields Feartet, Kintsugi, Haydn, Mostly Stick
Debut CD: Emißatett, qui-pro-quo-dis, schraum 19

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 

 

 

 



Instrumente:

Cello

Bevorzugte Stile:

Vocal Jazz | Swing | Guitar Jazz | Piano Jazz | Bebop | Cool Jazz | Hardbop | West Coast Jazz | Gypsy Jazz | Fusion | Latin Jazz | Soul Jazz | Jazz Blues | Jazz Pop | Smooth Jazz | Nu Jazz | Free Jazz | Avantgarde