Nicolas Simion | Köln 

Nicolas Simion wurde 1959 in Dumbravita, einem kleinen Dorf in den Karpaten Siebenbürgens, geboren. Nach und nach entwickelte er eine Liebe zur improvisierten Musik und gründete in den frühen 80er Jahren seine erste Band Opus 4. Nach zahlreichen Auftritten im Land und Einladungen auf Jazzfestivals in Ost-Berlin und Warschau entschloss er sich 1989 zur Emigration in den Westen. Er macht schnell als Komponist zeitgenössischer Musik machte Nicolas Simion von sich reden. Er lebt und arbeitet in Köln.

Zusammenarbeit mit:

Graham Haynes, Lonnie Plaxico, Ed Schuller, Peter Perfido, Mal Waldron, Gunther Schuller , Dusko Goykovich, Jancy Körössy, Lee Konitz, Florian Weber, Fausto Beccalossi, Antonis Anissegos, Norbert Scholly, Chris Dahlgren, Alan Jones, Zoltán Lantos, Martin Gjakonovski, Michael Cain, Tomasz Stanko, Nils Wogram, Sebastien Boisseau,

Auszeichnungen:

WDR Jazzpreis 2015

Diskographie:

Nicolas Simion Trio | Magic Drops (Chamber Jazz 2011)
Nicolas Simion Group & Chamber Strings Orchestra Brașov (Romania) | Classic Meets Jazz (2011)
Nicolas Simion Group | Live in Bad Ischl (2010)
Nicolas Simion Quartet | Jeu des Garçons (2009)
Nicolas Simion Group | Unfinished Square (2009)
Duo Nicolas Simion & Florian Weber | Classic Meets Jazz vol. 1 (2008)
u.v.a.

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 

 

 

 



Instrumente:

Saxophon | Klarinette

Bevorzugte Stile:

Bebop | Cool Jazz | Chamber Jazz | Avantgarde | Improvisierte Musik