Anne Hartkamp | Hürth 

Hartkamp, seit langem „eine feste Größe“ (Jazzpodium) in der deutschen Jazzszene, steht für Intensität, Facettenreichtum und künstlerischen Eigenwillen. Mit spielerischer Leichtigkeit und ausdrucksstarker Stimme erzeugt sie magisch anrührende und sprühend mitreißende Momente, begeistert mit ihrer großen Bühnenpräsenz und überzeugt zugleich durch die Vielschichtigkeit und Eigenständigkeit ihrer Kompositionen und Texte. Aufgewachsen zwischen Essen und Düsseldorf. Sie nahm zunächst in Wien ein klassisches Gesangsstudium auf, das sie allerdings bald gegen ein Studium der Germanistik und Musikwissenschaften in Bonn, einen autodidaktischen Zugang zum Jazz, erste Bands, Nächte am E-Piano und zahllose Jamsessions eintauschte, , um schließlich zum Jazzgesangsstudium (bei Deborah Brown, Humphrey Campbell, Erik van Lier u.a.) an die Amsterdamse Hogeschool voor de kunsten zu gehen. Zudem hat sie einen Lehrauftrag an der Hochschule Osnabrück.

Zusammenarbeit mit:

Gunter Hampel, WDR Bigband, Thomas Heberer, Lajos Dudas, Axel Dörner, Michael Wollny, Marion Brown, Nils Wogram, Perry Robinson und vielen anderen.

Diskographie:

Magnolia | „wait a second“ (2012) | JAZZsick records
Anne Hartkamp Quintet | „momentum“ (2010) | JAZZsick records
Magnolia & van Endert | „Humpty’s Amazing Boogie Pencil“ (2007) JAZZsick records
Hartkamp | „glücklich“ (2005) | JARO Medien
hartkamp | „hartkamp“ (2002) | Crecycle Music
HAREM 4 | „HAREM 4“ (1997) | Eigenverlag
Gunter Hampel | NEXT GENERATION | „Köln Concert“, pt 1 & 2 (1997)

 

LIVENEWSREVIEWSREPORTSREZENSIONEN
 

 

 

 



Instrumente:

Gesang | Stimme

Bevorzugte Stile:

Vocal Jazz | Improvisierte Musik

NRW Formationen:

Anne Hartkamp Quartet

Magnolia